Jugendbücher

Vier Farben der Magie – Jugendbuch Rezension

14. Juni 2018
Cover von Vier Farben der Magie von V.E.Schwab

Cover von Vier Farben der Magie (Bildquelle)

Vier verschiedene Welten. Magie. Ein düsteres Artefakt. Das sind die Schlagworte, die mir bei Vier Farben der Magie* in den Sinn kommen. Und: wunderbare Charaktere. Als erster Teil der Weltenwanderer Trilogie startet dieses Buch schon richtig stark.

Handlung von Vier Farben der Magie

Es gibt vier Welten von denen jede ein eigenes London besitzt. Kell ist ein sogenannter Antari. Er beherrscht neben der „normalen“ elementaren Magie auch Blutmagie. Damit kann er unter anderem zwischen den Welten reisen. Er hat die verschiedenen Londons farblich benannt: aus dem Roten London stammt Kell. Magie ist hier alltäglich und gedeiht sehr gut. Das Graue London ist wie unseres vor der industriellen Revolution. Magie gibt es hier fast keine mehr. Das Weiße London ist ein blutrünstiger Ort, an dem für Magie gemordet wird. Und das Schwarze London wurde von Magie zerfressen und alle Verbindungen dorthin zerstört.

Auf einem Botengang zwischen den Welten kommt Kell in den Besitz eines Artefakts dunkler Magie, einen Stein aus dem Schwarzen London. Außerdem trifft er Delilah Bard, eine Diebin aus dem Grauen London mit großen Ambitionen. Gemeinsam versuchen sie, den Stein unschädlich zu machen. Dabei werden sie von Holland gejagt. Er und Kell sind die letzten beiden lebenden Antari.

Spannende Charaktere

Kell: Bote und Adoptivsohn der Königsfamilie des Roten London. Er und sein Bruder, Prinz Rhy, sind wie Pech und Schwefel. Hat eine immer präsente Sorgenfalte auf der Stirn. Besitzt einen Mantel der bei jedem Wenden eine neue Seite nach außen zeigt.

Delilah „Lila“: Diebin mit dem großen Wunsch, Piratin zu werden. Gibt sich oft als Mann aus. Trägt lieber Hosen als Kleider. Möchte möglichst unabhängig sein.

Es gibt noch weitere Charaktere, von denen einige in den weiteren beiden Büchern der Trilogie noch näher begleitet werden. Welche das sind kann ich nicht spoilerfrei verraten. Vier Farben der Magie fokussiert sich mehr auf Kell und Lila und ihre Mission. Ich habe sie beide schon nach wenigen Seiten zu lieben gelernt, obwohl gerade Lila sehr distanziert und ungewöhnlich ist.

Verfolgungsjagd durch die Welten

Die Aufgabe, den Stein zu vernichten gestaltet sich als schwieriger als gedacht. Und da Holland den beiden auf den Fersen ist, sind sie auch mit dem Sprung durch die Welten nicht sicher. Hinzu kommt, dass die Herrscher über das Weiße London nach der Macht greifen wollen. Selbst im Roten London, Kells Heimat, ist er nicht mehr sicher.

Vier Farben der Magie von V.E.Schwab ist eine spannende Jagd mit ungewissem Ausgang. Ich konnte mir viele Möglichkeiten vorstellen, in die sich die Geschichte entwickeln würde. Und wurde am Ende trotzdem überrascht. Wir erleben die Geschichte aus den unterschiedlichen Blickwinkeln von mehreren Charakteren. Die Handlung ist vielfältig und die Welt interessant ausgearbeitet. Trotzdem bleiben genug Fragen und Möglichkeiten offen die mich sofort zur Fortsetzung greifen ließen.

Eine Stärke von V.E.Schwab sind ihre vielfältigen Charaktere die dem Leser schnell bekannt vorkommen und ans Herz wachsen. Ich habe etwas länger gebraucht, um in ihren Stil einzutauchen. Die Dialoge sind witzig und charmant. Es wird auch mal etwas blutig im Verlauf der Geschichte und das Ende ist furios und herzzerreißend. Aber darüber verrate ich besser nicht zu viel.

Vier Farben der Magie erhält 5 von 5 Buchherzen.

Bewertung: 5 von 5 Buchherzen

Erinnert an

Das magische Messer mit Newt Scamander

 

 

Infos zum Buch

Verlag Fischer Tor
Autorin V.E.Schwab
Übersetzerin Petra Huber
Originaltitel A Darker Shade Of Magic
ISBN 978-3596296323
Preis 9,99 €
Auf Amazon kaufen*

 

 

*Affiliate Link

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu