Browsing Tag

Zeitgenössischer Roman

Jugendbücher

The Hate U Give – Jugendbuch Rezension

5. Juli 2018
Cover von The Hate U Give von Angie Thomas

The Hate U Give von Angie Thomas (Bildquelle)

In der letzten Woche ging es hier schon um Children of Blood and Bone – ein Fantasybuch das von der Black Lives Matter Bewegung beeinflusst wurde. Diese Bewegung stellt sich gegen (Polizei-)Gewalt gegen farbige Menschen, vornehmlich in den USA. Sie begann nach mehreren Vorfällen von Erschießen farbiger Männer durch weiße Polizisten. Genau so einen Vorfall beschreibt auch The Hate U Give* von Angie Thomas. Es ist mittlerweile ein ikonisches Buch in den Staaten und der Film zum Buch läuft dort in diesem Herbst an. Einen Trailer findet ihr bereits auf Youtube – ich finde ihn sehr eindrucksvoll. Auch im deutschen Raum ist das Buch im Gespräch für eine Prämierung, nämlich für den Deutschen Jugendliteratur Preis.

Handlung von The Hate U Give

In The Hate U Give von Angie Thomas folgen wir Starr, einem farbigen Mädchen aus einer schlechten Wohngegend. Ihre Eltern bleiben dem Viertel treu, ihr Vater betreibt dort einen Gemischtwarenladen. Viele Jugendliche gehören dort zu Gangs, nachts ertönen Schüsse und wenn die Polizei die Anwohner zu Straftaten befragt gilt: wer etwas ausplaudert, ist ein Verräter. Doch Starr kennt auch eine andere Welt: die Privatschule, in der sie eine der wenigen farbigen Schüler ist. Diese zwei Welten trennt sie streng. Schulfreunde besuchen sie nicht in ihrem Wohnviertel. Selbst ihre Sprache und ihr Verhalten unterscheiden sich je nach Ort.

Eines Abends fährt sie mit Khalil, einem jungen Mann aus ihrem Viertel, im Auto. Sie werden angehalten, Khalil muss aussteigen. Als er nach einer Haarbürste greift wird der Polizist nervös und schießt, Khalil stirbt. Starr ist die einzige Zeugin, was allerdings viele nicht wissen. Lange entscheidet sie sich dagegen, sich zu dem Vorfall zu äußern. Doch die Medien zeichnen ein klares Bild: Khalil als Verbrecher und den Polizisten fast schon als Opfer. Continue Reading

Jugendbücher

Nur drei Worte – Jugendbuch Rezension

21. Juni 2018
Cover von Nur drei Worte von Becky Albertalli

Cover von Nur drei Worte (Bildquelle)

In einer Woche startet Love, Simon im Kino. Die Buchvorlage hierfür ist Nur drei Worte von Becky Albertalli. In dieser Geschichte bandeln zwei Jungen anonym per E-Mail miteinander an. Sie wissen nur, dass sie auf die gleiche Schule gehen, aber nicht, wer der jeweils andere ist. Dadurch rätselt der Leser die ganze Zeit an Simons Seite, wer sein mysteriöser Blue denn nun eigentlich ist.

Handlung von Nur drei Worte

Simon ist ein sympathischer Schüler einer amerikanischen High School mit sehr wunderbaren Freunden. Nick, Leah und er kennen sich schon ewig, verbringen viel Zeit miteinander und sind eine Freundesgruppe, zu der man gerne gehören würde. Seit Kurzem gehört auch Abby dazu, durch die etwas Spannungen in die Gruppe kommen, denn Leah mag Nick und dieser mag nun Abby. Ganz normales High School Leben also.

Vor einer Weile hat Simon auf einer Website für die Schüler seiner High School einen anonymen Beitrag gelesen, der ihn sehr angesprochen hat. Seither schreibt er mit diesem „Blue“ E-Mails und es entstehen tiefe Gefühle, obwohl er nicht weiß, wer Blue ist. Er weiß nur: Blue möchte sich nicht outen.

Zu Beginn des Buchs entdeckt ein Klassenkamerad von Simon die E-Mails, speichert sie und erpresst ihn mit ihnen. Simon soll ihn mit Abby verkuppeln, sonst veröffentlicht er die Nachrichten. Und das hieße das Aus für Simon und Blue. Continue Reading

Jugendbücher

Das Tagebuch der Anne Frank Graphic Diary – Jugendbuch Rezension

7. Juni 2018

Cover von Das Tagebuch der Anne Frank Graphic DiaryVor einer Weile las ich Die Bücherdiebin von Markus Zusak. Ich wollte einer Freundin aus der Schulzeit davon erzählen und es ihr eventuell empfehlen. Doch als ich damit startete, dass es zur Zeit des Zweiten Weltkriegs spielt, schaltete sie ab. Sie sagte: „Wir haben das Thema in der Schule so oft durchgekaut, dass ich es satt habe.“

Ich fand es schade, konnte es aber auch verstehen. Jedes Jahr aufs Neue stand irgendwie der Zweite Weltkrieg auf dem Lehrplan. Auch ich habe bisher nicht spezifisch nach Büchern geschaut die in dieser Zeit spielen.

Als Jugendliche hätte ich in meiner Freizeit wahrscheinlich nicht freiwillig nach einem solchen Buch gegriffen. Jetzt habe ich aber eine Graphic Novel gelesen, die mir schon damals gefallen hätte: Anne Franks Tagebuch als Graphic Diary*.

Handlung von Das Tagebuch der Anne Frank – Graphic Diary

Die Graphic Novel zeigt die Handlung von Anne Franks Tagebuchs in teilweise grafischer Form. Oft sind Ausschnitte direkt zitiert und entsprechende Comics dazu gezeichnet. 10 Seiten der originalen Tagebücher wurden immer in 3 Seiten des Comics verarbeitet.

Anne Frank war eine junge Jüdin, die sich in den 40ern mit ihrer Familie im Hinterhaus eines Bürogebäudes in den Niederlanden versteckte. Die Familie teilte sich das Versteck mit der Familie van Daan und einem weiteren Mann.

Continue Reading

Jugendbücher

Fangirl – Jugendbuch Rezension

24. Mai 2018
Cover Fangirl von Rainbow Rowell

Cover von Fangirl (Bildquelle)

Das Fandom Leben ist vielleicht einigen von euch vertraut. Eine Serie oder einen Film immer wieder ansehen. Eine Buchreihe immer wieder lesen. Fanfictions lesen, Fanart ansehen. Oder vielleicht sogar selbst schreiben und zeichnen. Für mich ist das ehrlich gesagt kein Neuland. Ich habe über die Jahre verschiedensten Fandoms angehört. Begonnen mit Herr der Ringe, später die BBC-Serie Sherlock, in jüngerer Vergangenheit die Marvel Filmhelden. Daher hat mich das Buch Fangirl von Rainbow Rowell* auch sehr angesprochen.

Handlung von Fangirl

Protagonistin von Fangirl ist Cather, kurz Cath. Sie ist sehr in sich gekehrt, hat oft Ängste vor neuen Situationen und Orten und ist das namensgebende Fangirl des Buchs. Denn sie ist außerdem Fanfiction-Autorin einer bekannten Geschichte um Simon Snow. Simon ist das Äquivalent zu Harry Potter in dieser Welt. Die Geschichte beginnt als Cath und ihre Zwillingsschwester Wren auf das College gehen. Obwohl die beiden in der Vergangenheit unzertrennlich waren, möchte Wren keine WG mit ihrer Schwester beziehen sondern lieber neue Kontakte knüpfen.

Cath fällt es deutlich schwerer, andere Studenten kennenzulernen. Ihre Mitbewohnerin Reagan scheint nicht wirklich an ihrer Freundschaft interessiert. Reagans Freund Levi ist ständiger Gast in ihrem Zimmer – solange Cath ihn nicht zum Warten vor die Tür setzt. Und dann ist da noch Nick, ein Kommilitone aus einem Kurs zum kreativen Schreiben.  Continue Reading

Jugendbücher

Die unerklärliche Logik meines Lebens – Jugendbuch Rezension

10. Mai 2018

Cover von Die unerklärliche Logik meines LebensBücher über Freundschaften finde ich immer ganz wunderbar. Mir waren meine Freundschaften in der Kindheit und Jugend sehr wichtig. Wir trafen uns häufig, auch abseits vom Schulhof, und waren im ständigen Austausch. Daher liebe ich es, wenn ich in Büchern ähnlich intensive  Freundschaften miterleben kann, bei denen man sich wünscht, man würde dazu gehören. Genau so eine Beziehung wurde mir in Die unerklärliche Logik meines Lebens versprochen.

Vom gleichen Autor stammt das Buch Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums, was mir wärmstens empfohlen wurde. Die unerklärliche Logik meines Lebens fiel mir zuerst in die Hände.

Handlung von Die unerklärliche Logik meines Lebens

In Die unerklärliche Logik meines Lebens von Benjamin Alire Sáenz geht es hauptsächlich um Salvador („Sal“) und Samantha („Sammy“). Sal ist Adoptivsohn eines schwulen, mexikanischen Vaters. Er fühlt sich daher wie ein Latino, auch wenn er nicht so aussieht. Sammy ist die Tochter einer alleinerziehenden Mutter mit wechselnden Partnern, zu der sie kein sonderlich gutes Verhältnis hat. Sáenz schafft eine sehr komplexe Gefühlswelt seiner Charaktere. Die Themen sind hier hauptsächlich Familienbande, Freundschaften und Verlust.

Continue Reading