Browsing Tag

Fantasy

Jugendbücher

Die Verzauberung der Schatten – Jugendbuch Rezension

12. Juli 2018
Cover von Die Verzauberung der Schatten

Die Verzauberung der Schatten (Bildquelle)

Vor kurzem haben wir schon den Auftakt von V.E.Schwabs Weltenwanderer Trilogie vorgestellt: Vier Farben der Magie. Darin reist Kell zwischen verschiedenen Londons herum und trifft dabei die umtriebige Diebin Lila Bard. Gemeinsam müssen sie sich um die Beseitigung eines Artefakts aus dem eigentlich zerstörten und abgeriegelten Schwarzen London kümmern. Heute geht es um den nächsten Band der Reihe: Die Verzauberung der Schatten*.

Da es sich um eine Fortsetzung handelt, enthält die Rezension Spoiler für Vier Farben der Magie. Um diese zu vermeiden, schaut euch vielleicht nur die Buchherzen-Bewertung an und lest dann woanders weiter, zum Beispiel bei Children of Blood and Bone oder Six of Crows.

Handlung von Die Verzauberung der Schatten

Noch einmal die kurze Warnung: ab hier gibt es Spoiler für den ersten Teil der Reihe.

Nach Vier Farben der Magie dachte der Leser eigentlich: super, alles gelöst. Der Stein ist zurück im Schwarzen London, Lila kann endlich Piratin werden, Rhy lebt und Kell wird weiterhin für die königliche Familie arbeiten. Die Verzauberung beginnt vier Monate nach den Vorkommnissen von Teil eins und wir sehen: nicht alles ist super.

Lila hat sich tatsächlich einer Schiffscrew angeschlossen – so viel stimmt schon einmal. Sie segelt unter dem unheimlich charismatischen Kapitän Alucard Emery. Rhy und Kell haben noch schwer zu knabbern an Rhys Tod und Wiederbelebung. Sie sind nun aneinander gebunden und für beide ist das eine schwierige Umstellung.

Und schließlich die wirkliche Überraschung: Holland, den sie mit seinen letzten Atemzügen mit dem Artefakt in das Schwarze London schickten, ist nun König des Weißen London. Er ist zurückgekehrt. Aber nicht, ohne etwas – oder jemanden – mitzubringen.

Nach vier Monaten treffen sich Lila, Kell, Rhy und Alucard schließlich im Roten London wieder, denn es wurde zum Magierwettkampf aufgerufen und sie alle sind auf ihre Weise daran beteiligt. Continue Reading

Jugendbücher

Children of Blood and Bone – Jugendbuch Rezension

28. Juni 2018
Cover von Children of Blood and Bone von Tomi Adeyemi

Cover von Children of Blood and Bone (Bildquelle)

Die Black Lives Matter Bewegung hat sich über die vergangenen Jahre aus den Medien auch in die Buchwelt bewegt. Es geht unter anderem um Polizeigewalt amerikanischer (weißer) Polizisten gegen farbige Menschen. Das bekannteste Beispiel ist wohl das wirklich gute The Hate U Give*, in dem der Inhalt sehr an die bekannten Fälle aus den USA erinnert. Doch es gibt auch anderes Material zu dem Thema. Beispielsweise A Long Way Down*, ein englisches Buch in Versen in dem ein Junge den Tod seines Bruders rächen möchte und auf der Fahrstuhlfahrt begegnen ihm all die Menschen seiner Umgebung, die Gang-Kriegen zum Opfer gefallen sind. Laut Autorin Tomi Adeyemi ist auch das Buch Children of Blood and Bone* von Black Lives Matter beeinflusst. In diesem Buch sind alle Charaktere farbig, was in der Jugendbuchwelt eine echte Seltenheit ist. Es zeigt Unterdrückung, Rebellion und emanzipierte Charaktere.

Handlung von Children of Blood and Bone

Magie war in Orïsha beheimatet, bis sie durch den König ausgelöscht wurde. Wir begleiten Zélie, deren Mutter Magierin war und den Morden des Königs zum Opfer fiel. Ihr Volk ist seither verachtet und sie lebt in unheimlich schlechten Bedingungen. Eines Tages erhält sie die Chance, die Magie zurück nach Orïsha  zu bringen. Dafür muss sie wichtige Artefakte am richtigen Tag zusammenbringen und ein Ritual der Götter vervollständigen. Bei dieser Aufgabe unterstützen sie ihr Bruder Tzain und Amari. Amari ist die Prinzessin von Orïsha. Nachdem ihr Vater Amaris Freundin Schreckliches antut, flieht sie mit einem Artefakt und gibt Zélie damit den Anstoß für ihre Reise.

Währenddessen ist ihnen Amaris Bruder Inan auf den Fersen. Der Thronfolger hat eine klare Aufgabe: Amari stoppen, egal wie. Der Hass auf Magier sitzt sehr tief bei ihm und er will Zélie und ihre Begleiter um jeden Preis aufhalten. Continue Reading

Jugendbücher

Vier Farben der Magie – Jugendbuch Rezension

14. Juni 2018
Cover von Vier Farben der Magie von V.E.Schwab

Cover von Vier Farben der Magie (Bildquelle)

Vier verschiedene Welten. Magie. Ein düsteres Artefakt. Das sind die Schlagworte, die mir bei Vier Farben der Magie* in den Sinn kommen. Und: wunderbare Charaktere. Als erster Teil der Weltenwanderer Trilogie startet dieses Buch schon richtig stark.

Handlung von Vier Farben der Magie

Es gibt vier Welten von denen jede ein eigenes London besitzt. Kell ist ein sogenannter Antari. Er beherrscht neben der „normalen“ elementaren Magie auch Blutmagie. Damit kann er unter anderem zwischen den Welten reisen. Er hat die verschiedenen Londons farblich benannt: aus dem Roten London stammt Kell. Magie ist hier alltäglich und gedeiht sehr gut. Das Graue London ist wie unseres vor der industriellen Revolution. Magie gibt es hier fast keine mehr. Das Weiße London ist ein blutrünstiger Ort, an dem für Magie gemordet wird. Und das Schwarze London wurde von Magie zerfressen und alle Verbindungen dorthin zerstört.

Auf einem Botengang zwischen den Welten kommt Kell in den Besitz eines Artefakts dunkler Magie, einen Stein aus dem Schwarzen London. Außerdem trifft er Delilah Bard, eine Diebin aus dem Grauen London mit großen Ambitionen. Gemeinsam versuchen sie, den Stein unschädlich zu machen. Dabei werden sie von Holland gejagt. Er und Kell sind die letzten beiden lebenden Antari. Continue Reading

Jugendbücher

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow – Jugendbuch Rezension

31. Mai 2018
Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow Cover

Cover von Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow (Bildquelle)

In der letzten Woche habe ich das Buch Fangirl von Rainbow Rowell vorgestellt. Darin geht es um eine junge Studentin, die Fanfiction zu einer Buchreihe schreibt, die Harry Potter sehr ähnlich ist. Der Protagonist heißt Simon Snow. Und diese erdachte Fanfiction wurde schließlich auch verlegt unter dem Titel Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow*.

Handlung von Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Rainbow Rowell spielt in dieser Geschichte mit dem typischen Auserwählten-Klischee. Simon Snow ist der stärkste Magier der Welt, kann diese Magie aber einfach nicht beherrschen.

Die Anlehnungen an Harry Potter sind leicht zu erkennen:

  • Simon besucht eine magische Schule von der er bis zum Schuleinstieg nichts gehört hatte
  • Er wuchs ohne Eltern auf (allerdings in Waisenhäusern und nicht bei Verwandten)
  • Er hat eine beste Freundin, Penny, die Hermine sehr ähnlich ist
  • Baz ist sein Gegenspieler, ähnlich wie Draco – nur dass sich der Hass in diesem Buch irgendwann ins Gegenteil umdreht
  • Simon ist der Einzige, der den großen Bösewicht besiegen kann

Continue Reading

Kinderbücher

Das magische Baumhaus – Kinderbuch Rezension

29. Mai 2018

Das magische Baumhaus - ein Teil unserer KollektionDie dreijährige Tochter der Buchfamilie hat schon einige Interessengebiete durch, die wir immer wieder gerne mit ihr erkunden. Da gab es die Zeit der Wikinger, nachdem wir im Urlaub ein authentisches Wikingerdorf besuchten. Das Mittelalter mit seinen Rittern, Burgen und Prinzessinnen ist immer wieder ein Renner. Die bisher intensivste Phase haben allerdings die Dinosaurier eingenommen. Wir haben unzählige Sachbücher gelesen, Bastelbücher, Spielzeuge und –figuren angesammelt. Schon mehrfach war sie im Naturkundemuseum in Berlin und hat sich ehrfürchtig den riesigen Tyrannosaurus dort angesehen.

Umso passender war es, als uns der erste Band der Kinderbuchreihe Das magische Baumhaus* in die Hände fiel.

Handlung von Das magische Baumhaus

In den Kinderbüchern des magischen Baumhaus reisen die Geschwister Philipp und Anne mittels Magie und dem namensgebenden Baumhaus an jeden beliebigen Ort, den sie in einem Buch sehen. Direkt im ersten Band verschlägt es sie in die Zeit der Dinosaurier. Dort treffen sie einen freundlichen Flugsaurier und werden von einem Tyrannosaurus verfolgt.

Philipp ist dabei der wissbegierige, vorsichtige große Bruder. Er macht sich beständig Notizen und liest im mitgebrachten Buch etwas über die Dinosaurier und die Umgebung nach. So werden in dem Buch immer häppchenweise Informationen untergebracht. Anne ist ein kleiner Freigeist. Sie geht aufgeschlossen auf alle ihr begegnenden Wesen zu und spricht meist ganz arglos mit ihnen. Continue Reading

Jugendbücher

Die Insel der besonderen Kinder – Jugendbuch Rezension

17. Mai 2018
Cover von Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs

Cover (Bildquelle)

Bücher mit besonderen Formaten und tollen Ideen tauchen immer wieder auf. Da gibt es zum Beispiel die Illuminae Akten*, die in Form von Akten und Dokumenten erzählt sind. Bei Kinderbüchern gibt es schon länger personalisierte Bücher, in die das Kind und seine Familie aufgenommen werden können. Als mir Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs empfohlen wurde, gefiel mir die Idee wirklich gut. In die Geschichte sind Bilder eingebunden, die relevant für den Geschichtsverlauf sind.

Handlung von Die Insel der besonderen Kinder

In Die Insel der besonderen Kinder begleiten wir Jacob. Sein Großvater Abraham erzählte ihm von frühester Kindheit an Geschichten von ganz besonderen Kindern, mit denen Abraham seine Kindheit verbrachte. Da gab es Kinder, die schweben oder Feuer herbeizaubern konnten. Solche die übermenschlich stark waren oder einen Mund auf der Rückseite ihres Kopfes hatten. Und er hatte sogar Beweise: alte Fotos auf denen diese Kinder zu sehen sind. Die Fotos sind Inhalt des Buches und werden an passenden Stellen abgebildet. Als Abraham überraschend angegriffen wird und in Jacobs Armen stirbt, geben seine letzten Worte Jacob eine Aufgabe. Er findet einen Brief von Miss Peregrine und macht sich auf die Suche nach Abrahams Ursprüngen. Obwohl er lange den Glauben an die besonderen Kinder verloren hat, wird er diese Zweifel bald überdenken müssen.

Continue Reading

Jugendbücher

Das Lied der Krähen – Jugendbuch Review

3. Mai 2018
Cover von Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo

Cover von Das Lied der Krähen (Bildquelle)

Eine Gruppe junger Krimineller. Ein waghalsiger Plan für einen eigentlich unmöglichen Diebstahl. So viele Wendungen, dass einem ganz schwindlig wird. Das beschreibt für mich Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo*. Aber bei dieser Beschreibung fehlt noch so viel. Die Dynamik der Charaktere untereinander, die Geschichte jedes Einzelnen, der Aufbau dieser Fantasy-Welt. Ich käme gar nicht aus dem Schwärmen heraus, wenn ich alles aufzählen würde. Doch fangen wir einmal von vorne an.

Die Handlung von Das Lied der Krähen

Kaz Brekker ist wunderbar grausam und gnadenlos. Er ist ein angesehenes Bandenmitglied und weiß, wie Gier die Menschen lenkt. Um seine ganz persönlichen Ziele zu erreichen ist ihm jedes Mittel recht. Und was ihm dabei helfen würde, wäre der Riesenbatzen Geld, der ihm als Belohnung für eine unmögliche Mission winkt. Er soll wertvolle Fracht in einem fremden Land im Norden stehlen und unversehrt zurück in seine Heimatstadt Ketterdam bringen. Continue Reading