Browsing Tag

Alter: 4-6 Jahre

Kinderbücher

Lustige Geschichten – Kinderbuch Rezension

17. Juli 2018

Der Kinderbuchklassiker Lustige Geschichten von Wladimir SutejewKinderbuchklassiker sind immer so eine Sache. Da stellen sich einige Fragen: ist die Sprache für das Kind noch verständlich? Ist die Botschaft noch immer aktuell? Sind die Illustrationen auch für uns heute noch schön?

Da hätten wir zum Beispiel Max und Moritz: natürlich sind die beiden echte Störenfriede und ihre Schandtaten gehen bis in die Körperverletzung. Am Ende werden sie dafür aber durch die Mühle gejagt und sind somit tot. Ist das okay für ein Kinderbuch?

Oder aber der Struwwelpeter: wer keine Suppe essen möchte, verhungert nach wenigen Tagen. Dem Daumenlutscher werden die Daumen abgeschnitten. Und von dem Mädchen das nur mit zwei Katzen allein zu Hause gelassen wird und mit Feuer spielt, bleibt am Ende nur noch ein Haufen Asche übrig.

Das sind Beispiele von Kinderbuchklassikern, die wir unseren Kindern nicht gern vorlesen. Die Zeiten haben sich einfach geändert. Und seien wir mal ehrlich: es gibt so viele schöne Kinderbücher im Handel, die unsere Kinder in ihren Persönlichkeiten und Interessen bestärken, dass wir nicht die Angstkeule des Struwwelpeters schwingen müssen. Und doch gibt es auch viele Klassiker, die noch immer aktuell und schön sind. Einer unserer Lieblinge: Lustige Geschichten* von Wladimir Sutejew.

Handlung von Lustige Geschichten

Dieses Kinderbuch sammelt eine Vielzahl von Tiergeschichten, die Sutejew verfasst und illustriert hat. Sie sind in der Länge sehr unterschiedlich. Manche gehen nur über drei Doppelseiten, andere über zwanzig.

Zum Beispiel folgen wir in „Wer hat Miau gesagt?“ dem kleinen Hund Kulli, der die Quelle des Maunzens bei einigen Tieren sucht. In „Drei kleine Kätzchen“ sehen wir drei verschiedenfarbige Kätzchen, die einem Frosch hinterherjagen. Und in „Das Mäuschen und der Bleistift“ möchte ein Mäuschen einen Bleistift benagen. Der Stift erbittet sich, noch ein letztes Bild zu malen und malt eine so realistische Katze, dass das Mäuschen vor Angst davonspringt.  Continue Reading

Kinderbücher

Die 5 spannendsten Bände des magischen Baumhaus

15. Juli 2018

Das magische Baumhaus - ein Teil unserer KollektionDie vierjährige Tochter der Buchfamilie liebt die Kinderbuchreihe Das magische Baumhaus von Mary Pope Osborne. In einer Rezension haben wir die Reihe schon einmal vorgestellt.

Das Schöne: durch die Vierfalt der Bücher können wir in viele verschiedene Themen eintauchen. Diese laden auch zum weiteren Informieren ein. Beispielsweise haben wir beim Lesen des Buchs Rettung in der Wildnis, in dem sie nach Australien reisen, das Lied Kookaburra gesucht und gemeinsam gesungen.

Wir sind noch längst nicht durch die ganze Reihe durch, trotzdem gibt es heute unsere bisherigen Favoriten des magischen Baumhaus in einer Liste. Und wer weiß, vielleicht folgt dann in ein paar Monaten noch eine weitere solche Liste, wenn wir schließlich durch alle Bücher durch sind.

Im Tal der Dinosaurier (Band 1)

Das Buch startet die Serie und beginnt mit einer schönen Geschichte in der Urzeit. Die Vierjährige hat eine schon lang anhaltende Dino-Phase, weswegen wir die Buchreihe überhaupt erst gestartet haben. Außerdem lernen wir da Philipp und Anne und das Zeitreise-Baumhaus kennen. Continue Reading

Kinderbücher

Luna und der Katzenbär – Kinderbuch Rezension

10. Juli 2018

Cover von Luna und der KatzenbärDie Illustrationen in Kinderbüchern sind immer eine wichtige Sache. Gerade wenn dem Kind noch vorgelesen wird, schaut es sich die ganze Zeit die Bilder an, während es die Geschichte erlebt. Wenn wir daher schöne Illustrationen entdecken, suchen wir gerne nach weiteren Büchern des Zeichners. Wir lieben die Zeichnungen in Der größte Schatz der Welt und Wir zwei gehören zusammen. Die Illustratorin ist Joëlle Tourlonias, die auch Die kleine Hummel Bommel gezeichnet hat. Ihr Stil ist wunderschön, fantasievoll und kindgerecht. Er war der Hauptgrund, warum bei uns nun auch Luna und der Katzenbär* einzog.

Handlung von Luna und der Katzenbär

Luna zieht in ein neues Haus mit ihren Eltern. Beim Auspacken einer Kiste stellt sie fest: das riesige Glas mit Gummibärchen ist leer. Stattdessen ist darin ein flauschiges, kleines Tier. So richtig weiß sie auch gar nicht, was das für ein Tier ist, bis es sich verrät: ein Katzenbär. Und er heißt Karlo. Der Katzenbär ist sowieso der Meinung, dass es auf der Welt zu viele Kinder gibt. Und ganz nebenbei gehört ihm auch das Haus, Lunas Familie sollte also bald ausziehen.

Karlo gibt sich dann auch redliche Mühe, damit sie sich nicht heimisch fühlen. Pfotenabdrücke in der Küche oder Wäsche die in den Apfelbaum wandert gehören zu seinen Interventionen. Bis Luna sich schließlich mit ihm anfreundet und sie gemeinsam in ihrem Bett einschlafen.

Keine Kapitel

Karlo Katzenbär ganz nahLuna und der Katzenbär ist nicht in Kapitel unterteilt. Mit konzentrierten Zuhörern kann man das Buch auch gut in einer halben Stunde am Stück durchlesen. Da das Buch endet als beide einschlafen macht es sich damit auch gut als Gutenachtgeschichte. Wer abends nicht so lange liest, kann natürlich einfach nach wenigen Seiten unterbrechen und am nächsten Abend weiterlesen.

Luna ist eine niedliche Protagonistin. Besonders nach einem Umzug hilft dieses Buch kleinen Lesern, aber auch für alle anderen ist es ein schönes Leseerlebnis. Karlo ist wunderbar grummelig. Quasi das Katzenbären-Äquivalent des Opas, der spielende Kinder von seinem Rasen verjagt. Mit in die Luft gerecktem Gehstock. Bis er schließlich sein weiches Herz entdeckt und Luna sogar tröstet weil sie ihr Kuscheltier Ninchen vermisst.

Herzige Illustrationen

Wie schon erwähnt lieben wir die Zeichnungen. Alles wirkt weich, niedlich und Karlo hat etwas Kuscheltier-Aussehen. Tourlonias zeichnet sehr stimmungsvoll und auch hier sehen wir wieder ein durchgehendes, sanftes Farbkonzept. Der kleine Katzenbär avancierte schon nach erstmaligem Lesen zum Lieblingstier. Beim nächsten Tierparkbesuch wurde gleich das Besuchen der Katzenbären – oder auch Roten Pandas – einverlangt.

Luna und der Katzenbär ist eine niedliche Geschichte, nicht nur für Kinder die gerade einen Umzug durchleben. Die Zeichnungen sind ganz allerliebst und die Geschichte witzig und kurzweilig. Das Buch erhält von uns 5 von 5 Buchherzen.

Bewertung: 5 von 5 Buchherzen

Erinnert an

Die Schule der magischen Tiere mit den Bildern der kleinen Hummel Bommel

 

Infos zum Buch

Verlag cbj
Autor Udo Weigelt
Illustratorin Joëlle Tourlonias
Unsere Altersempfehlung Ab 3 Jahren
ISBN 978-3570172988
Preis 9,99 €
Auf Amazon kaufen*

 

 

*Affiliate Link

Kinderbücher

Die kleine Hummel Bommel – Kinderbuch Rezension

3. Juli 2018

Cover von Die Kleine Hummel BommelBücher in Kombination mit Lieder sind so eine Sache. In der Theorie sind sie eine schöne Idee, meist gestaltet sich die Umsetzung aber als schwierig. Denn mal ehrlich: singen wir Eltern das Lied jedes Mal vor? Das kommt darauf an. Wenn es ein Kinderlied ist das wir gut kennen, singen wir es schon mal. Ist es allerdings ein Lied, das nur für das Buch geschrieben wurde, kennen wir es meist nicht. Und auch einmaliges Hören reicht für uns nicht. Warum es jetzt hier so langatmig um Lieder in Büchern ging? Wir haben Die kleine Hummel Bommel* gelesen. Die Zeichnungen sind allerliebst, daher wollten wir schon länger in das Buch reinlesen.

Handlung von Die kleine Hummel Bommel

Bommel ist ein Hummelkind und wundert sich über seine kleinen Flügel. Wie soll er denn mit den kleinen Flügeln denn überhaupt fliegen lernen? Dieser Frage geht Bommel nach. Er fragt seine Freunde, einen Pastor, die Grille. Keiner gibt ihm Aufschluss darüber, warum er so anders ist und wie er denn fliegen soll. Erst Doktor Weberknecht löst das Problem, gibt Bommel Mut und schwupps, kann die kleine Hummel tatsächlich fliegen. Dann kehrt Bommel nach Hause zurück und seine Eltern erklären ihm auch noch, warum Hummelflügel so klein sind: sie sind eben besonders stark.  Continue Reading

Kinderbücher

Die 5 schönsten Bücher von Axel Scheffler

1. Juli 2018

Eine Auswahl unserer Scheffler BücherAxel Scheffler ist aus den Kinderbuchregalen kaum noch weg zu denken. Für alle Kinder von unter einem Jahr bis ins Grundschulalter illustriert er Bücher, die witzig aussehen und ganz klar seine Handschrift tragen.

Auch wir besitzen einige seiner Bücher und haben auf dem Blog auch schon einige davon vorgestellt.

Heute listen wir unsere Top 5 Bücher mit Illustrationen von Axel Scheffler auf.

Continue Reading

Kinderbücher

Wieso? Weshalb? Warum? Junior – Kinderbuch Rezension

26. Juni 2018

 

Eine Auswahl unserer Wieso? Weshalb? Warum? Junior Bücher

Die Wieso-Phase der großen Tochter war ausdauernd und sehr lang. Sie begann mit Fragen, die man nicht so richtig beantworten konnte und die sie immer selbst einleitete. In etwa so: „Ist das ein Hund?.“ – „Ja.“ – „Wiesoooo?“ So arbeitete sie sich durch alle Dinge die sie so täglich sah, erlebte, roch, fühlte und schmeckte. Aus diesem Grund griffen wir schließlich immer öfter zu Sachbüchern für Kleinkinder. Die Wieso? Weshalb? Warum? Junior*-Reihe ist perfekt auf einzelne Themen zugeschnitten und so vielfältig, dass für jedes bekannte und noch unbekannte Thema Bücher vorhanden sind.

Inhalt von Wieso? Weshalb? Warum? Junior

Die Wieso? Weshalb? Warum? Junior Reihe hat mittlerweile schon über 50 Bände. Dabei gibt es ganz verschiedene Themen wie Jahreszeiten, Farben, Gefühle, Fahrzeuge, Tiere oder Orte. Je nachdem, was das Ziel ist, gibt es ein entsprechendes Buch dazu. Die Tochter benannte beispielsweise lange Zeit die Grundfarben falsch. Im Buch Welche Farbe ist das?* geht es unter anderem um Farben, ums Mischen und wo die Farben in der Natur und im Alltag vorkommen.

Im Buch Bald bin ich wieder gesund* geht es ums Kranksein, die Heilung und dass Kinder auch manchmal zum Arzt müssen ohne krank zu sein.

In den Büchern folgen wir meist zwei Kindern, die alle Details zu dem jeweiligen Thema erleben. In kindgerechten Worten werden die Sachverhalte einfach erklärt. Es wird wirklich viel Information über das ganze Thema mitgegeben. Continue Reading

Spiel

Plitsch Platsch Pinguin – Spiel Rezension

23. Juni 2018

Plitsch Platsch Pinguin BoxIn Kinderspiele-Regalen gibt es einige Klassiker. Dazu gehören für uns Tempo kleine Schnecke, Lotti Karotti und auch Plitsch Platsch Pinguin. Sie alle haben einfache Regeln, wurden schon über Generationen gespielt und begeistern kleine Kinderherzen sehr schnell. Nachdem wir im Mai schon Lotti Karotti vorgestellt haben, geht es heute um Plitsch Platsch Pinguin.

Spielprinzip von Plitsch Platsch Pinguin

Das Spielfeld besteht aus einem halbdurchsichtigen hellblauen Material, das einen Eisberg darstellt. Es wird so auf die untere Platte eingehängt, dass es leicht hin und her schwankt. Die 20 Figuren werden dann gleichmäßig auf die Spieler verteilt. Die Spielenden müssen dann nacheinander immer einen Pinguin auf den Eisberg stellen.

Fällt keiner herunter – Glück gehabt. Fallen Pinguine herunter, werden sie zum Vorrat des entsprechenden Spielers gestellt. So geht es reihum, bis ein Spieler seinen letzten Pinguin abstellt. Dadurch hat er oder sie gewonnen.

Nichts für Zitterhände

Nahaufnahme der Spielfiguren von Plitsch Platsch Pinguin

Mit Plitsch Platsch Pinguin üben Kinder ihre Feinmotorik. Die Flächen auf dem Eisberg sind klein und teilweise schräg. Werden außerdem alle Pinguine auf die gleiche Seite gestellt, kippt der Eisberg zu weit und sie fallen herunter. Auch zu begeistertes Abstellen führt zum Runterfallen. Die Altersempfehlung ist ab vier Jahren, aber es kommt natürlich auf die Feinmotorik des Kindes an. Unsere Vierjährige verliert immer noch jede Runde, weil ihr das sanfte Abstellen schwer fällt. So richtig den Dreh raus hat sie wahrscheinlich mit fünf Jahren. Continue Reading

Lesen mit Kindern

Bücher und Geschenke zur Einschulung

16. Juni 2018

Es ist gerade erst Juni aber die Temperaturen fühlen sich schon nach Hochsommer an. Für uns heißt das: Nachmittage auf dem Spielplatz und am See. Eis und Wassermelone essen. Kindergeburtstag feiern. Und in wenigen Wochen kommt auch ein kleiner Wehmutstropfen für das Kitakind: einige gute Freunde verabschieden sich in die Schule.

Für die Vierjährige ist die Schule noch dieser faszinierende Ort, den es am liebsten sofort selbst besuchen würde. Wir freuen uns auf den Sommer, in dem sie diesen Schritt gehen kann und planen schon jetzt, was wir ihr für die ersten Tage in der Schule mitgeben werden.

Neben ein paar Büchern werden das auch andere Dinge des täglichen Lebens sein, die wir euch heute vorstellen. Bei den Links handelt es sich um Affiliate Links. Ein Kauf darüber kostet euch keinen Cent mehr, aber schickt der Buchfamilie eine kleine Provision.

Buchgeschenke zur Einschulung

Eines der Bücher zur Einschulung: Schule der magischen TiereOhne Bücher geht in der Buchfamilie natürlich gar nichts. Daher hier erstmal unsere Empfehlungen für Bücher, die wir zur Einschulung verschenken würden:

  • Die Schule der magischen Tiere*. Das Buch ist der Grund, warum unser Kitakind schon jetzt große Lust auf die Schule hat. Die Schulklasse im Buch hat einen tollen Zusammenhalt untereinander, die Geschichten sind schön geschrieben. Und sie sind in einem Stil, den auch Leseanfänger schon gut lesen können. (Unsere Rezension findet ihr hier.) Dazu gibt es auch ein passendes Rätselheft*.
  • Die Silbengeschichten der Leselöwen*. Die Baumhausgeschichten haben wir bereits zu Hause. Als nächstes können es dann die Seeräuber, Tierfreunde oder Ponys sein. Je nach Interessen des kleinen Schulanfängers. Die Bücher sind nach der Silbenmethode gestaltet, das heißt die einzelnen Silben sind abwechselnd in zwei Farben dargestellt. Das soll Leseanfänger unterstützen. Ein Buch beinhaltet immer drei Geschichten in ausreichend großer Schrift und mit schönen Illustrationen.
  • Ich komme in die Schule*. Die Bände von Wieso? Weshalb? Warum? sind schöne, kindgerechte Sachbücher. Damit können Kinder optimal auf ihre ersten Tage und Wochen in der Schule vorbereitet werden.

Continue Reading

Kinderbücher

Mein Freund Max – Kinderbuch Rezension

12. Juni 2018

Mein Freund Max - Cover von Max lernt schwimmen und Max baut ein PiratenschiffHeutzutage gibt es so viele Kinderbuchreihen, in denen wir einen kleinen Protagonisten bei allen alltäglichen Dingen begleiten. Die Eingewöhnung in die Kita, ein Wochenende bei Oma oder schwimmen lernen. Uns fallen da ganz spontan ein: Conni, Leo Lausemaus und Max. Für Kleinkinder ist es schließlich toll, ihren Alltag in Büchern zu sehen. Es erleichtert manche Situationen, bereitet sie auf andere vor.

Vor kurzem haben wir schon darüber geschrieben, warum die Eltern der Buchfamilie keine großen Fans von Conni mit der Schleife im Haar sind. Viel beliebter bei uns: die Reihe Mein Freund Max*.

Max ist die bessere Conni

Das hat ein paar einfache Gründe:

  • Max hat eine beste Freundin die ein richtig starkes Kind ist – hier können sich also Jungs und Mädchen als Leser leicht wiederfinden
  • Seine Eltern erziehen gleichberechtigt ihre Kinder und sie sind nicht immer perfekt dabei
  • Die Illustrationen gefallen uns wirklich gut
  • Die Reihe ist vielfältig und deckt viele für Kinder aufregende Situationen ab

Conni hingegen hat die Klischee-Familie Mutter-Vater-Tochter-Sohn mit dem viel arbeitenden Vater und der Kinder betreuenden Mutter. Dies ist in vielen Familien die Realität und daher auch kein Wunder, dass es sich in dieser beliebten Reihe so wiederfindet. In unserem Umfeld gibt es allerdings deutlich mehr Lebensentwürfe die gleichberechtigte Eltern einbeziehen. Und das möchte ich meinem Kind auch in Büchern vorleben. Continue Reading

Spiel

Schnapp die Nuss – Brettspiel Rezension

9. Juni 2018

Schnapp die Nuss - ein Beispiel des aufgebauten SpielsDie Kinder wollen einfach nicht schlafen gehen. Immer muss erst die Mama kommen und sie ins Bett stecken. Doch vorher sammeln sie noch ein paar Nüsse ein. Klingt seltsam? In Schnapp die Nuss geht es um kleine Eichhörnchen-Kinder, die noch nicht schlafen wollen. Ein Thema, mit dem sich unser Kind sehr gut identifizieren kann. Durch ein schönes Spielkonzept ist dieses Kinderspiel seit einem halben Jahr eines ihrer Lieblingsspiele.

Spielprinzip von Schnapp die Nuss

Jeder erhält Eichhörnchen-Figuren der gewählten Farbe. Bei zwei oder drei Spielern erhalten die Spieler vier Figuren, bei vier Mitspielern erhält jeder drei Figuren.

Gewürfelt wird mit zwei Würfeln. Der Farbenwürfel zeigt an, auf welche Farbe das Eichhörnchen als nächstes springen darf. Alternativ kann er auch eine Nuss zeigen, die ebenfalls auf manchen Feldern abgebildet ist. Ist das nächste Feld der gewürfelten Farbe nicht frei, springt es auf das übernächste. Ist dieses besetzt, wird wieder das darauf folgende gesucht. So kann man auch schnell mal das halbe Spielfeld durchqueren.

Der zweite Würfel ist der lilane Mama-Würfel. Vier Seiten sind leer, eine zeigt ein weißes Eichhörnchen und eine ein schwarzes. Wird eines dieser Eichhörnchen gewürfelt, wird die große Mama-Figur auf das nächste schwarze oder weiße Mama-Feld gesetzt. Überspringt sie dabei ein oder mehr Eichhörnchen, werden diese ins Nest gesteckt und erhalten sofort Nüsse. Je weiter hinten auf dem Spielfeld das passiert, umso mehr Nüsse sammeln sie ein. Continue Reading