Kinderbücher

Luna und der Katzenbär – Kinderbuch Rezension

10. Juli 2018

Cover von Luna und der KatzenbärDie Illustrationen in Kinderbüchern sind immer eine wichtige Sache. Gerade wenn dem Kind noch vorgelesen wird, schaut es sich die ganze Zeit die Bilder an, während es die Geschichte erlebt. Wenn wir daher schöne Illustrationen entdecken, suchen wir gerne nach weiteren Büchern des Zeichners. Wir lieben die Zeichnungen in Der größte Schatz der Welt und Wir zwei gehören zusammen. Die Illustratorin ist Joëlle Tourlonias, die auch Die kleine Hummel Bommel gezeichnet hat. Ihr Stil ist wunderschön, fantasievoll und kindgerecht. Er war der Hauptgrund, warum bei uns nun auch Luna und der Katzenbär* einzog.

Handlung von Luna und der Katzenbär

Luna zieht in ein neues Haus mit ihren Eltern. Beim Auspacken einer Kiste stellt sie fest: das riesige Glas mit Gummibärchen ist leer. Stattdessen ist darin ein flauschiges, kleines Tier. So richtig weiß sie auch gar nicht, was das für ein Tier ist, bis es sich verrät: ein Katzenbär. Und er heißt Karlo. Der Katzenbär ist sowieso der Meinung, dass es auf der Welt zu viele Kinder gibt. Und ganz nebenbei gehört ihm auch das Haus, Lunas Familie sollte also bald ausziehen.

Karlo gibt sich dann auch redliche Mühe, damit sie sich nicht heimisch fühlen. Pfotenabdrücke in der Küche oder Wäsche die in den Apfelbaum wandert gehören zu seinen Interventionen. Bis Luna sich schließlich mit ihm anfreundet und sie gemeinsam in ihrem Bett einschlafen.

Keine Kapitel

Karlo Katzenbär ganz nahLuna und der Katzenbär ist nicht in Kapitel unterteilt. Mit konzentrierten Zuhörern kann man das Buch auch gut in einer halben Stunde am Stück durchlesen. Da das Buch endet als beide einschlafen macht es sich damit auch gut als Gutenachtgeschichte. Wer abends nicht so lange liest, kann natürlich einfach nach wenigen Seiten unterbrechen und am nächsten Abend weiterlesen.

Luna ist eine niedliche Protagonistin. Besonders nach einem Umzug hilft dieses Buch kleinen Lesern, aber auch für alle anderen ist es ein schönes Leseerlebnis. Karlo ist wunderbar grummelig. Quasi das Katzenbären-Äquivalent des Opas, der spielende Kinder von seinem Rasen verjagt. Mit in die Luft gerecktem Gehstock. Bis er schließlich sein weiches Herz entdeckt und Luna sogar tröstet weil sie ihr Kuscheltier Ninchen vermisst.

Herzige Illustrationen

Wie schon erwähnt lieben wir die Zeichnungen. Alles wirkt weich, niedlich und Karlo hat etwas Kuscheltier-Aussehen. Tourlonias zeichnet sehr stimmungsvoll und auch hier sehen wir wieder ein durchgehendes, sanftes Farbkonzept. Der kleine Katzenbär avancierte schon nach erstmaligem Lesen zum Lieblingstier. Beim nächsten Tierparkbesuch wurde gleich das Besuchen der Katzenbären – oder auch Roten Pandas – einverlangt.

Luna und der Katzenbär ist eine niedliche Geschichte, nicht nur für Kinder die gerade einen Umzug durchleben. Die Zeichnungen sind ganz allerliebst und die Geschichte witzig und kurzweilig. Das Buch erhält von uns 5 von 5 Buchherzen.

Bewertung: 5 von 5 Buchherzen

Erinnert an

Die Schule der magischen Tiere mit den Bildern der kleinen Hummel Bommel

 

Infos zum Buch

Verlag cbj
Autor Udo Weigelt
Illustratorin Joëlle Tourlonias
Unsere Altersempfehlung Ab 3 Jahren
ISBN 978-3570172988
Preis 9,99 €
Auf Amazon kaufen*

 

 

*Affiliate Link

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu