Lesen mit Kindern

5 Gelegenheiten um mehr mit Euren Kindern zu lesen

19. Mai 2018

So ein Tag mit Kind ist immer ausgefüllt – wecken, anziehen, frühstücken, waschen und los geht’s. Man braucht Kinderwagen, Laufrad, Roller oder Fahrrad und bringt dann alle unter bei Tagesmutter, Kindergarten oder Schule. Und die Eltern gehen dann entweder zurück nach Hause um für klar Schiff zu sorgen oder düsen weiter zur Arbeit. Am Nachmittag treffen die Kinder Freunde, wollen auf den Spielplatz, haben AGs oder Clubs und erledigen Hausaufgaben.

In der Handtasche sind immer Bücher dabei

Für Langeweile unterwegs und beim Arzt: Bücher in der Handtasche

Wie soll man da noch Zeit zum Lesen finden?

Das Wichtige ist: Lesen soll keine Pflicht oder etwas Aufgedrängtes sein. Weder für die Kinder noch für euch als Eltern.

Hier sind 5 Gelegenheiten, die ihr für Bücher und Hörbücher nutzen könnt:

1. Beim Arzt

Schon mit kleinen Kindern sitzen wir oft genug beim Arzt. Falls alles Spielzeug bereits von anderen Kindern bespielt wird oder dem Kind nicht zusagt, haben wir daher immer ein Buch dabei. Geht auch schon mit recht kleinen Kindern, wenn es ein altersgerechtes Buch ist. Nur nicht das Lesezeichen vergessen, falls ihr mitten im Buch aufgerufen werdet.

2. Anstelle von Fernsehen

Wenn es nach der großen Tochter der Buchfamilie ginge, liefe der Fernseher so oft wie möglich. Oder sie würde am elterlichen Handy spielen. Oder am Laptop Videos gucken. Eigentlich ist die Beschäftigung egal, Hauptsache ein Bildschirm ist dabei. Bei uns folgt auf die Frage „Kann ich fernsehen?“ immer die Frage „Wollen wir etwas lesen?“ Und die Antwort ist immer ein Ja. Und wenn man dann erst eine Weile gelesen hat, ist der Fernsehwunsch auch schon vergessen und die Langeweile verflogen. Dass es gesünder für Kinder ist, weniger Zeit mit Film und Fernsehen zu verbringen ist nachgewiesen. Das ist dann praktisch Lesen für die Gesundheit.

3. An Regentagen

Die Sonne scheint, kein Wölkchen ist am Himmel – wer denkt da schon ans Lesen? Die Kinder wollen raus, Freunde treffen, ab auf den Spielplatz. Unsereins nutzt die Chance, etwas gegen die winterliche Blässe zu tun. Wenn es aber draußen schüttet und selbst wetterfeste Kiddies keine Lust aufs Pfützen springen haben, ist Lesen toll. Eingewickelt in eine Decke, dazu ein heißes Getränk und es wird eine schöne Tradition daraus. Und dann ein zum Wetter passendes Buch, vielleicht Nevermoor* oder Es klopft bei Wanja in der Nacht*.

4. Im Stau

Längere Autofahrten sind mit Kindern manchmal eine ziemliche Tortur. Besonders wenn die Straßen voll sind und die Fahrt daher noch länger dauert. Auch wir Eltern sind angespannt. Und das fünfte „Wie lange fahren wir noch?“ hilft dann auch nicht bei der Entspannung. Daher darf sich bei uns dann das Kind eine Geschichte aussuchen die wir anmachen. Fortan ist Ruhe auf der Rückbank bis die Geschichte vorbei ist oder wir ankommen. Unser Tipp: Sucht euch Hörbücher aus, die auch euch Spaß machen. Tipp für kürzere Fahrten: Ritter Rost: Feuerstuhl*. Tipp für längere Fahrten: Die Schule der magischen Tiere* (unsere Rezension).

5. Abendritual

Wenn das Kind am Abend zur Ruhe kommen soll, hilft ein festes Abendritual. Bei uns ist das: Waschen, Zähne putzen, Sandmann, lesen. Mit kleineren Kindern kann das eine richtige Gutenachtgeschichte sein, z.B. Wenn kleine Tiere müde sind*. Für größere Kindern bieten sich Kapitelbücher an, von denen eines oder mehrere Kapitel gelesen werden. Selbst lesende Kinder können natürlich auch alleine im Bett lesen solange sie oder ihre Eltern das wollen. Wir achten beim vorlesen darauf, nicht an spannenden oder grusligen Stellen aufzuhören. Die Dreijährige liegt sonst noch lange wach und sorgt sich um die Helden ihrer Geschichte.

 

Das sind 5 Gelegenheiten, die wir immer wieder dazu nutzen, Bücher zu lesen oder zu hören. Wann ergreift ihr gern die Chance, mit euren Kindern oder alleine zu lesen?

 

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade #vorlesefieber von MINT & MALVE teil. Anlass hierfür ist der Schweizer Vorlesetag am 23. Mai. In Deutschland ist in diesem Jahr übrigens am 16. November der Bundesweite Vorlesetag. Vorteil jetzt im Mai: mit einer Decke und einem Picknick können wir uns auch ins Grüne setzen und gemeinsam lesen.

 

* Affiliate Link

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Eliane 20. Mai 2018 at 23:14

    Liebe Franziska, danke für den tollen Beitrag zur Blogparade #vorlesefieber mit den guten Tipps! Ein Buch dabei zu haben ist wirklich immer praktisch. Schon die Kleine schaut bei uns im Auto selbständig Büchlein an und erzählt dann grossartig (kein Mensch ausser sie versteht es ;-)), was sie darin sieht. Weiterhin viele Gelegenheiten zum und viel Spass beim Vorlesen! Liebe Grüsse, Eliane

  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    Ich stimme zu